Q

QbA
Qualitätswein eines bestimmten Anbaugebiets, die zweithöchste Kategorie des deutschen Weins. Er wird aus Lesegut gekeltert, dessen Reifegrad nicht zur Verarbeitung ohne Zuckeranreicherung ausreicht. --> Restzucker

QmP
Qualitätswein mit Prädikat. Die oberste Kategorie des deutschen Weins. Nur aus voll ausgereiften Lesegut bestehend und ohne Zuckeranreicherung produziert. Sie unterteilt sich in die Stufen Kabinett, Spätlese, Auslese, Beerenauslese und Trockenbeerenauslese. --> Beerenauslese, Trockenbeerenauslese

Qualität
Wein ist ein Naturprodukt, das besondere Anforderungen erfüllen muss. Das europäische Weingesetz kann als eines der dicksten Bücher der Welt betrachtet werden. Hinzu kommen die Gesetze einzelner Länder. In Frankreich garantiert das AOC-System für die Qualität eines Weins, in Italien gibt es das DOC- und DOCG-System und in Deutschland existiert zum Beispiel der Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP), die gewährleisten, dass Wein hoffentlich meistens ein Genuss bleibt.

Quinta
Bezeichnet ein portugiesisches Weingut.

R

Rasse
Schliff und Eigenart besonders sorgfältig bereiteter Weine aus erstklassiger Lage; ein mit Vorsicht zu gebrauchender Begriff.

 

rau
Weder der Geschmack noch die Konsistenz sind angenehm. Säure oder Herbheit treten in den Vordergrund.

 

rauchig
Geruchsbezeichnung für Aromen die durch Feuer/Hitze/Röstung entstehen. Duftnoten wie Tabak, Kakao, Kaffee, Holzkohle oder Karamell sind dem Begriff rauchig untergeordnete Beschreibungskriterien. Durch Barriqueausbau lassen sich rauchige Aromen zu Wege bringen.

 

Reberziehung
Aufbinden der Reben mit einem Draht. Sehr üblich ist die Gobelet-Methode.

 

Rebsorten
Verschiedene Rebarten. --> Weinrebe

 

Récolte
Ernte, Weinlese, Jahrgang.

 

Refraktometer
Ein Instrument zur Bestimmung des Mostgewichts der Beeren im Weinberg.

 

Rehabeam
Eine große Champagnerflasche mit biblischem Namen - diese fasst den Inhalt von sechs Normalflaschen (4,5 Liter).

 

reichhaltig
Nicht unbedingt süß, jedoch einen Eindruck von opulenter Fülle vermittelnd.

 

reif
Ein Wein ist reif, wenn er sich auf der höchsten Stufe seiner Entwicklung befindet. Viele Weißweine bauen bereits nach zwei Jahren wieder ab. Ein italienischer Barolo ist nicht vor 10 Jahren reif. Zum Reifen gehört immer eine sachgemäße Lagerung.

 

Reserva
Eine spanische Bezeichnung für einen Wein, der erst im vierten Jahr nach der Lese in den Handel kommt. --> Gran Reserva

 

Restzucker
Unvergorener, im Wein verbliebener Zuckerrest nach der Gärung. Er macht den Wein mehr oder weniger süß. Restzucker darf, in Deutschland in Form von Süßreserve, dem durchgegorenen Wein zugesetzt werden, beim Champagner als Dosage.

 

Riprasso
Traditionelles, in Italien in Valpolicella gebräuchliches Verfahren, junge Rotweine auf der Maische eines hochwertigeren Weins nachzuvergären, um so den Wein zu verbessern.

 

Riserva
Italienische Bezeichnung für Wein, der eine vorgeschriebene Zeit ausgebaut wurde. Die Dauer richtet sich nach der jeweiligen DOC. --> DOC

 

robust
Beschreibt den Gesamteindruck für einen vollmundigen, aber trotzdem einfachen Wein.

 

Rotweinwiege
Eine Vorrichtung, die eine Flasche annährend in horizontaler Lage hält, damit sie ohne Aufrühren des Bodensatzes geöffnet und entleert werden kann; eigentlich nur zum Dekantieren geeignet. die Rotweinwiege erfüllt einen ähnlichen Zweck. --> dekantieren

 

rütteln
Eine von Veuve Clicquot am Anfang des 19. Jahrhunderts erfundene Technik, um das Depot (Hefe) in Champagnerflaschen ohne Einbuße an Kohlensäuredruck zur Entfernung vorzubereiten. Sie besteht darin, jede Flasche zu drehen und zu rütteln und sie allmählich in immer steilerem Winkel zu neigen, solange bis sie fast auf dem Kopf steht. Dieser Prozess dauert mindestens sechs Wochen, bis sich der gesamte Bodensatz hinter dem Korken gesammelt hat. Daraufhin wird der Korken herausgenommen und das Depot entfernt.

 

rund
Beschreibt den Gesamteindruck eines Weines. Trifft zu auf reife harmonische Weine, die jedoch das gewisse Etwas, wie Finesse oder Nuancenreichtum, vermissen lassen.

 

rustikal
Ein Wein, der grob und unausgewogen daherkommt und dennoch seinen eigenen Charakter hat, nennt man rustikal. In Verbindung mit einer rustikalen Küche können diese Weine trotzdem Vergnügen bereiten.